Forever Young

Die Menschheit war schon immer von der ewigen Jugend fasziniert. Die griechischen Götter hatten Ambrosia, die nordischen Götter hatten goldene Äpfel. Ponce de León hatte den Jungbrunnen. Peter Thiel hat das Blut junger Menschen.

Aber was, wenn es tatsächlich einen Weg gibt, ewig jung zu bleiben? Neue Studien deuten darauf hin, dass es möglich ist – und das ohne Hokuspokus oder moderne Technologie. Es gibt Möglichkeiten unseren Verstand und Körper so fit zu halten als wären wir Jahrzehnte jünger. Dies hätte nicht nur Einfluss darauf, wie weit wir laufen können oder wie gut unser Gedächtnis im Alter ist. Es hätte auch Auswirkungen, auf unser Verhalten gegenüber unserer Gesundheit, unserem Geld und würde unseren Blick auf das Leben grundsätzlich verändern.

Körperlich fit bleiben

Im Alter von 80 wären die meisten von uns glücklich darüber sich beim Spazieren gehen nicht die Hüfte zu brechen. Robert Marchand ist 105 Jahre alt und hat einen Weltrekord im Radsport aufgestellt. Das erstaunlichste daran? Er wird fitter, je älter er wird. VO2 max misst, wie effizient unser Körper Sauerstoff verbraucht. Selbst bei Leuten, die regelmäßig Sport treiben geht der VO2 max und somit die Leistungskapazität ab einem Alter von 50 stark zurück.  Aber Marchand hat es geschafft seinen VO2 max durch intensives und häufiges Training zu erhöhen - 80 Prozent leichte und 20 Prozent anstrengende Workouts.

Sein Training befindet sich an einem Extrem der Workoutskala. An einem Ende sind die Leute einzuordnen, die keinen Sport machen; in der Mitte der Skala, diejenigen, die genug Sport treiben um ein paar Kilos zu verlieren oder eine gewisse Grundfitness haben; und Marchand ist an dem Ende, welches es möglich macht die Leistung seines Körpers trotz des hohen Alters noch zu verbessern. Dadurch hat er, laut New York Times, einen VO2 max, der vergleichbar mit dem aeroben Leistungsvermögen eines gesunden, durchschnittlichen 50-jährigen ist.

Marchand ist eines der ersten bekannten Fälle seiner Art. Aber es gibt Grund zu der Annahme, dass, wenn er es schaffen kann, du das auch kannst. Desweiteren hat Sport im Alter auch neben einem erhöhten VO2 max einige andere Vorteile. Training kann helfen, Übergewichtigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen zu verhindern. Auch für Menschen, die bereits mit Diabetes diagnostiziert wurden, spielt Sport eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Krankheit, was bedeutet, dass ein langes Leben nach der Diagnose nicht ausgeschlossen ist. In einer Welt der steigenden Kosten im Gesundheitswesen (und Krankenversicherungspärmien), bedeuten weniger Beschwerden nicht nur weniger Zeit beim Arzt und im Krankenhaus, sondern auch erhebliche finanzielle Einsparungen.

Obwohl der Fall Marchand vielversprechend ist, sind sich Forscher einig, dass dieser nicht universell übertragbar sein muss. Eine genetische Prädisposition könnte der Grund dafür sein, warum er in der Lage ist sein intensives Training auch jenseits der 100 fortzusetzen. Aber auch wenn wir nicht alle Weltrekorde im Radsport aufstellen, sind die Vorteile von Sport im Alter offensichtlich. Im schlimmsten Fall werden wir anstatt extrem gesund eben nur ein bisschen gesünder.

Halte deinen Verstand scharf

Jeder hat schon einmal gehört, dass der Verstand auch nur ein Muskel ist der regelmäßig trainiert werden muss. Es stellt sich heraus, das ist wahr, wir trainieren ihn nur nicht richtig.

Eine beliebte Darstellung des Gehirns, teilt es in drei Bereiche: den „Reptilien“-Bereich der für das grundlegende Überleben zuständig ist, den „Säugetiere“-Bereich, der Gefühle verarbeitet und der menschliche Bereich, welcher der Ratio zugeteilt ist. Obwohl man lange Zeit dachte, dass diese Bereiche getrennt voneinander funktionieren, geht man heute davon aus, dass es Überlappungen gibt und sich dadurch funktionale „Hubs“ bilden. Das Training dieser Gehirnregionen kann zu einer verbesserten Neuroanatomie führen, welches 60-80-jährigen das Erinnerungsvermögen einer 20-30 Jahre jüngeren Person verleihen kann.

Also warum trainieren wir unseren Verstand nicht einfach mehr? Leichter gesagt als getan. Nach dem Laufen oder Gewichtstraining ist man müde. Wenn man seinen Verstand auf ähnliche Art und Weise durch intensive Mentalübungen trainiert, ist das ähnlich. Und genauso, wie wir uns lieber für einen Serienmarathon auf Netflix ins Bett legen, als einen echten Marathon zu laufen, ist es uns meistens lieber unsere Gehirnzellen nicht wirklich anzustrengen. Du könntest jetzt sagen: „Aber ich spiele oft Sudoku und mache Gehirnjogging“. Leider hilft das nicht wirklich. Solche Freizeitspielchen stellen unsere grauen Zellen nicht wirklich vor eine Herausforderung. Studien haben gezeigt, dass Fortschritte durch Gehirnjogging meist auf Placebo Effekte zurück zu führen sind. Um unseren Verstand jung und frisch zu halten, müssen wir ihn richtig trainieren.Wie können wir unserem Gehirn also effektiv auf die Sprünge helfen?

  • Weiterarbeiten. Es muss nicht Vollzeit sein und es muss nicht physisch anstrengen. Texte editieren oder korrigieren, zum Beispiel, fordert unseren Verstand und verhindert Lethargie. Und den finanziellen Aspekt sollte man auch nicht vergessen.
  • Eine neue Sprache lernen. Eine neue Sprache zu lernen hat einen nachgewiesenen positiven Effekt auf die Entwicklung des Gehirns. Studien haben gezeigt, dass Leute die mehrere Sprachen beherrschen erst später von Altzheimer oder Demenz betroffen sind, als Menschen die nur eine Sprache beherrschen
  • Ständiges Lernen. Neben einer neuen Sprache, kann es auch hilfreich sein, neue Fähigkeiten in Online-Kursen zu erlernen um unser Gehirn auf Trab zu halten. Viele Hochschulen bieten weiterführende Kurse für Erwachsene an und Plattformen wie Coursera oder EdX sind ideal um neue Wissensfelder zu erforschen.
  • Lerne ein Instrument. Genau wie eine neue Sprache zu lernen, hat auch das Erlernen eines Instruments einen nachgewiesenen positiven Effekt auf die Entwicklung des Gehirns. Es erhöht nicht nur das Volumen der grauen Zellen in verschiedensten Regionen des Gehirns, sondern stärkt auch die Verbindung zwischen diesen. Nebenbei verbessert musikalisches Training auch das verbale Gedächtnis, räumliches Denken und Lese- und Schreibkenntnisse.

Wenn sich das alles ein bisschen so anhört als müsstest du wieder die Schulbank drücken um Dinge zu lernen die man wahrscheinlich nie wieder brauchen wird, dann trifft es das irgendwie auf den Punkt. Wir verbringen viel Zeit unserer Jugend in der kritischen Phase der neuronalen Entwicklung damit uns selbst herauszufordern. Im Laufe des Alters beschäftigen wir uns mehr mit dem „richtigen Leben“ und meiden diese unliebsamen Herausforderungen, was dazu führt, dass unser Gehirn lethargisch und nicht voll ausgereizt wird.

In diesem Sinne ist mentales Training genau wie physisches Training. Durch neue Herausforderungen für unseren Verstand stärken wir unser Gehirn, so dass es Krankheiten und Alterungseffekte abwehren kann.

Passe deinen Lebensstil an

Länger und aktiver zu leben klingt toll. Aber die meisten Menschen sind darauf nicht vorbereitet und könnten daher unvorhergesehene Konsequenzen erleiden. Mit einer erhöhten Lebensdauer müssen sich auch andere Aspekte unseres Lebens, wie unsere Vorsorge für das Alter anders betrachten. Nehmen wir einmal die Krankheitskosten. Die geschätzten monatlichen Kosten im Gesundheitswesen für einen durchschnittlichen 85-jährigen liegen bei $1.100 im Monat, verglichen mit $580 pro Monat im Alter von 65. Woher kommt dieser extreme Unterschied? Ganz einfach, weil wir, normalerweise, mit zunehmendem Alter kränker werden. Einige Beschwerden können wir vielleicht nicht verhindern, aber wir können an eine Zukunft glauben, in welcher der durchschnittliche 85-, 95- oder 105-jährige gesünder ist als heute.

Die Auswirkungen auf die Gesundheitskosten sind schwer abzuschätzen. Bedeutet das, dass die Kosten drastisch sinken werden und unsere Sicht auf die Altersvorsorge komplett verändern wird? Und wo wir schon über die Rente sprechen, wer sagt, dass wir in Zukunft überhaupt in Rente gehen müssen, wenn wir nicht wollen? Arbeiten hilft unseren Verstand auf Trab zu halten. Arbeit kann man in verschiedensten Formen erledigen und es ist möglich, dass ein Job ein regelmäßiges Einkommen bis ins hohe Alter garantieren kann und so die Vorsorge aufstockt.

Im Silicon Valley wird auf Hochtouren daran gearbeitet Wege zu finden uns unsterblich zu Machen. Bis das gelingt, können wir jetzt schon anfangen unseren Körper und Verstand zu trainieren. Es mag nicht immer einfach sein, aber die Vorteile für unsere Gesundheit, Altersvorsorge und unser Glück, sind es definitiv wert.

 

Quelle: https://www.policygenius.com/blog/stay-young-mental-physical-health/