Die Brille für deine Ohren.

Brille für die Ohren

Generation Dauerbeschallung

Wir haben sie immer dabei ob beim Sport, in der U-Bahn oder in der Freizeit. Ohrstöpsel liefern heutzutage trotz ihrer Größe sehr guten Sound und gehören für die meisten Menschen neben Smartphone und Geldbeutel zu den Essentials in der Hostentasche. Aber die Art und Weise wie wir Musik konsumieren kommt nicht ohne Preis. Eine neue Studie des Centers for Disease Control and Prevention hat ergeben, dass bereits 7% aller 20-29-jährigen an Hörverlust im Hochfrequenzbereich leiden im Alter von 40-49 Jahren liegt diese Zahl bereits bei 25%. Tendenz steigend.

Während der Hauptgrund früher laute Maschinen im Arbeitsbereich und das gelegentliche Rockkonzert am Wochenende waren stellen wir unsere Ohren heute vor eine ganz andere Herausforderung. Durch Ohrstöpsel bringen wir die Lärmquelle direkt an das Ohr und seien wir einmal ehrlich: Niemand achtet wirklich auf die Warnung des Smartphones, dass die Lautstärke sich im roten Bereich befindet. Man will ja schließlich etwas von der Musik hören.

Tech kann helfen

Ein Startup aus Berlin beschäftigt sich genau mit diesem Problem. Mimi (https://mimi.io) bezeichnet sich selbst als die „Brille für deine Ohren“. Durch einen kurzen, kostenlosen Hörtest auf deinem Smartphone wird ein digitaler Hörabdruck erstellt. Das Profil erkennt in welchen Frequenzbereichen Stärken und Schwächen liegen und rechnet anschließend Musik individuell auf dein Gehör um. Basierend auf deinem Hörprofil passt Mimi deine Musik optimal auf deine Ohren an. Das bedeutet besserer Klang bei niedrigerer Lautstärke. Du kannst die App direkt mit Spotify, Soundcloud oder iTunes verbinden und deine Lieblingsmusik genießen.

Musik begleitet uns im Alltag, aber wir sollten darauf achten, dass wir sie in 50 Jahre noch genauso genießen können wie heute. Mimi ist eine Möglichkeit dafür.

Quelle: https://www.cdc.gov/vitalsigns/hearingloss/index.html